Warum tut die Thai Massage so gut?

 

Die Ölmassage ist die kleine Schwester der traditionellen Thai Massage. Genau wie die traditionelle Thai Massage orientiert sich die Thai Ölmassage weniger an der Anatomie des menschlichen Körpers, sondern vielmehr an der Lehre um die Energielinien und –felder. 
Im Körper verlaufen 10 Hauptpfade - die Sen Sib, in denen Prana „Lebensatem" oder auch Lom Pran „Wind des Lebens“ fließt. Wird der freie Fluss von Prana blockiert, kann das zu Beschwerden und Krankheiten führen. 
Die Thai Massage löst diese Blockaden. Fließt der „Wind des Lebens“ wieder ungehindert, resultiert daraus eine natürliche Selbstheilung. 
Hier liegt die Ansicht zugrunde, das die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Menschen nicht nur vom physischen allein, sondern vom Gleichgewicht dieser Lebensenergie abhängt. Ein Gleichgewicht vom Körper, Geist und Seele. 

Wirkung der Massage 
Durch die Massage kann indirekt das parasympathische Nervensystem beeinflusst werden. Dies ist der Teil unseres Nervensystems, der für unsere Entspannung und Ausgeglichenheit zuständig ist: die Atmung vertieft sich, die gesamten wichtigen Stoffwechselvorgänge des Körpers wie Verdauung, Durchblutung und Lymphfluss werden angeregt; d.h. Schlackenstoffe, und Gifte  können besser ausgeschieden werden. Im Weiteren werden durch eine Massage vermehrt Endorphine, die so genannten Glückshormone, ausgestoßen. Das reduziert nicht nur Schmerzen, sondern auch Stress - es werden weniger Stresshormone (wie Adrenalin) gebildet. Das stärkt automatisch unser 
Immunsystem und regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an. 

Achtsame Berührung 
Die achtsamen Berührungen senken das Stresshormon Cortisol und sorgen dafür dass Oxytocin ausgeschüttet wird, welcher Stress abbaut und mit Gefühlen wie Ruhe, Liebe und Vertrauen in Verbindung steht. Außerdem werden die Glückshormone Dopamin und Serotonin vermehrt ausgeschüttet und können so die Stimmung aufhellen. 

Akupressur 
Die Thai Ölmassage ist eine Gewebs-Akupressur-Massage,  in der die Punkte (Marmas) der Energiekanäle mit Daumen, Handinnenflächen und Ellenbogen bearbeitet werden. Die Akupressur stimuliert das Fließen der Energie im Körper, löst energetische Blockaden, Muskelverspannungen und –verdickungen (Triggerpunkte). Somit lindert die Akupressur verspannungsbedingte Schmerzen wie z.B. Kopfschmerzen, Migräne, Nacken- und Schulterschmerzen. 

Fußreflexzonen 
Bei der Thai Ölmassage werden auch einige der Fußreflexzonenpunkte am Fuß massiert. Die einzelnen Bereiche des Fußes stehen mit Organen, Drüsen und Funktionen des Körpers in Verbindung.  Durch die Nervenbahnverbindungen werden Reize an die Körperregionen und Organe weitergeleitet. Sie aktivieren und regen die Tätigkeit der Organe an und beeinflussen so die Gesundheit positiv. 

Der Kräuterbalsam 
Das bei der Massage verwendete Kräuterbalsam wirkt über den Geruchssinn auf das limbische System. Das limbische System ist die „Gefühlszentrale“ unseres Körpers. Derzeitiger Stand der Wissenschaft ist, dass Sympathie, Antipathie, Schmerzwahrnehmungen und Erinnerungen über das limbische System beeinflusst werden. 
Die Kräuter in dem Balsam wirken wärmeregulierend, sie helfen gegen Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Erkältungen und verstopfte Nase. Das Kräuterbalsam hat also eine wohltuende Wirkung auf die Psyche und den Körper. 

In ihrer Kombination aus energetischen und physischen Aspekten ist die Thai-Massage wohl einzigartig und so auch ihre Wirkung. Sie wird vorwiegend präventiv und zur Entspannung angewendet, kann aber sehr gut zu Linderung verschiedener Beschwerden eingesetzt werden. 

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt