Post-Holiday-Syndrom – 5 Tipps und 1 Übung gegen den Urlaubs-Blues

Mit dem Ende der Sommerferien kehren viele Menschen zurück an ihren Arbeitsplatz. Und wer kennt es nicht: Während die einen nach ihrem Urlaub erholt und mit neuem Schwung wieder an die Arbeit gehen, quälen sich andere in den ersten „Nach-Urlaubs-Tagen“ nur widerwillig zurück zur Arbeit und finden nur mühsam zurück zum Arbeitsrhythmus.

Manche Forscher sprechen sogar von einem „Post-Holiday-Syndrom“, das sich in verminderter Leistungsfähigkeit, besonderem Stresserleben oder sogar depressionsartigen Erscheinungen äußert. In der Regel dauert der Urlaubsrückkehr-Blues zwei bis drei Tage. So lange brauchen Körper und Kopf um den gewohnten Arbeitsrhythmus (und das entsprechende Tempo) wieder aufzunehmen.

Damit es nicht zu diesem sogenannten “Post-Holiday-Syndrom” kommt, gibt es ein paar Tipps, wie man sich die Erholung aus dem Urlaub auch im Arbeitsalltag bewahren kann.

Wählen Sie den ersten Arbeitstag geschickt aus

Legen Sie Ihren ersten Arbeitstag möglichst auf einen Donnerstag. Der Grund: Dann steht das Wochenende gleich wieder vor der Tür. Wenn Sie am Montag beginnen, dann  kehren Sie an einem Samstag aus dem Urlaub zurück. So haben Sie noch den Sonntag um sich zu akklimatisieren und auf den Arbeitsalltag vorzubereiten.

Lächeln Sie

Lächeln Sie so oft es geht. Der Puls bleibt niedriger und das subjektive Stressempfinden ist geringer. Das funktioniert übrigens auch, wenn Ihnen nicht zum Lachen zu Mute ist. Versuchen Sie einfach, ihr Gesicht zu einem Lächeln zu verziehen. Damit machen Sie nicht nur äußerlich gute Miene zum bösen Spiel, es hilft auch körperlich gegen die Auswirkungen von Stress.

Fangen Sie mit leichten Aufgaben an

Starten Sie nach Möglichkeit bewusst mit Aufgaben an, die Ihnen besonders leicht fallen oder Ihnen besondere Freude bereiten. So bekommt das Gehirn die Chance sich wieder auf die Arbeit einzustellen. Außerdem bringt die Bearbeitung leichter Aufgaben schon einmal erste Erfolgserlebnisse.

Finden Sie Ihre Balance wieder

Genießen Sie bewusst Ihre Mittagspause und planen Sie für Nachmittag einen Espresso in Ihrem Terminkalender ein.

Holen Sie ein Stück Urlaub ins Büro

Richten Sie sich ein Urlaubsbild als Desktop-Hintergrund ein oder stellen ein kleines Souvenir auf den Schreibtisch. Das erinnert Sie an die schöne Urlaubszeit.

Sorgen Sie für Entspannung

Mit der folgenden Übung können Sie in stressigen Situationen zwischendurch für Entspannung sorgen:

Stellen Sie sich einen wunderschönen Ort vor. Das kann ein realer Ort, z.B. Ihr Urlaubsort sein oder erträumen Sie sich einen Ort an dem Sie gerade gerne wären. Schließen Sie Ihre Augen und nehmen Sie sich einen Moment Zeit diesen Ort zu visualisieren. Was sehen Sie? Machen Sie an dem Ort Dinge, die Ihnen gut tun, die Ihnen Spaß bringen. Wie fühlt es sich an? Nutzen Sie alle Sinne. Fühlen Sie den warmen Sand unter Ihren Füßen, hören Sie das Vogelgezwitscher im Wald, sehen Sie die wunderschönen Farben des Regenbogens. Genießen Sie Ihren Kurzurlaub und kehren Sie zurück, wenn Sie Entspannung brauchen.

>>> hier gehts zurück zum Blog

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt